Seite wählen

Traumberufe in Soest

KFZ-MECHATRONIKER

(m/w/d)

KFZ-MECHATRONIKER

präsentiert von

Sparkasse Hamm
Tischlerei Zimmermann in Hamm
Geschäftsführer Jochen Bock steht mit einem roten Elektro-Flitzer vor dem „grünen Autohaus“.

Das grüne Autohaus – innovativ und umweltbewusst

Ford Center Soest bietet interessante ökologische und berufliche Perspektiven

Kaffee aus nachhaltigem Anbau, Umstellung auf Mehrwegbecher bei den Wasserspendern, eine eigene Photovoltaikanlage zur Stromversorgung auf dem Dach, eine der modernsten und umweltfreundlichsten Waschhallen in der Region, vier E-Ladesäulen sowie E-Bikes und E-Scooter als Kundenersatzfahrzeuge – die Liste der nachhaltigen Maßnahmen, die Jochen Bock als Geschäftsführer des Ford Centers Soest in den vergangenen Jahren umgesetzt hat, ist beeindruckend.

„Seit 2009 sind wir kontinuierlich dabei, unseren Betrieb zu modernisieren und nachhaltig aufzustellen.“ Eines der letzten Projekte, die er gemeinsam mit seinem Team umgesetzt hat, ist die Ansiedlung von zwei Bienenvölkern in zwei Bienenstöcken auf dem Dach. Die nützlichen Insekten produzieren pro Jahr rund 35 Kilogramm Honig. „Wir sind ´das grüne Autohaus´ im Kreis Soest – innovativ und umweltbewusst“, sagt Jochen Bock.

Im Jahr 2016 hat das in zweiter Generation geführte Unternehmen das Ökoprofit®-Zertifikat erhalten und ist im Mai dieses Jahres rezertifiziert worden. Damit geht die Verpflichtung einher, auch in Zukunft ressourcenschonend, nachhaltig und ökologisch zu handeln.

Derzeit arbeiten 20 Mitarbeiter im Ford Center Soest im Schloitweg 5. Zum Team gehören unter anderem eine Nachwuchskraft, die eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement macht, und zwei künftige Kfz-Mechatroniker, die im dritten beziehungsweise vierten Ausbildungsjahr sind. Am 1. August dieses Jahres werden noch zwei weitere Azubis ihre Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker beginnen. Damit liegt die Gesamt-Ausbildungsquote bei beeindruckenden 25 Prozent. Das zeigt, dass das Autohaus nicht nur interessante ökologische, sondern auch attraktive berufliche Perspektiven bietet.

Wer auch zum Team vom „grünen Autohaus“ gehören und eine Ausbildung in der Werkstatt machen möchte, sollte einiges mitbringen. „Wichtig ist, dass Bewerber ein grundsätzliches Interesse an Autos und Technik haben sowie Spaß am Beruf“, verrät Geschäftsführer Jochen Bock, der selbst die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker durchlaufen hat, bevor er in den kaufmännischen Bereich gewechselt ist.

Gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern wie Mathe und Physik seien von Vorteil, aber kein Muss. „Mir ist prinzipiell das Menschliche wichtiger als gute Noten, denn die Leute sollen schließlich ins Team passen.“ Wer in den Beruf hineinschnuppern möchte, kann das beim Probearbeiten oder im Rahmen eines Praktikums machen.

Tischlerei Zimmermann in Hamm
Azubi Nico Heiden hat vor seiner Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker bereits ein einjähriges Praktikum im „grünen Autohaus“ gemacht.

So hat es auch Nico Heiden gemacht, der ein einjähriges, schulbegleitendes Praktikum beim Ford Center Soest absolviert hat. Das hat ihm so gut gefallen, dass sich der 20-Jährige entschlossen hat, die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker dranzuhängen. Diese liegt bei Michael Fissenko schon einige Zeit zurück. Wenn alles rund läuft, hat der Arnsberger im September bereits seinen Meisterbrief in der Tasche. „Eine Zeit lang wusste ich nicht, was ich machen sollte“, erinnert sich der 24-Jährige. „Und irgendwann habe ich mich dann entschieden, mein Hobby zum Beruf zu machen.“

Tischlerei Zimmermann in Hamm
Bei diesem Ford Mustang, Sondermodell Bullitt, hat der angehende Kfz-Mechatroniker-Meister Michael Fissenko durch einen Umbau eine Leistungssteigerung von 450 PS auf 750 PS erzielt.

Fehlerdiagnostik und Elektromobilität

Wobei sich der Beruf in den vergangenen Jahren verändert hat. Während das Aufgabengebiet eines Kfz-Mechatroniker früher wesentlich mehr mechanische Arbeiten und Reparaturen umfasste, nimmt mittlerweile die Fehlerdiagnostik einen wesentlich höheren Stellenwert hat. Außerdem kommen nicht mehr nur Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren in die Werkstatt, denn der Stellenwert der Elektromobilität ist deutlich gestiegen.

Nach der Ausbildung können die Kfz-Mechatroniker aber nicht nur ihren Meister oder Techniker machen. Eine Alternative ist die Fortbildung zum Geprüften Automobil-Serviceberater, kurz GASB, die man mit einer Prüfung abschließt. Wer sich dafür interessiert, sollte nicht nur technisches Fachwissen und Kommunikationsstärke besitzen, sondern auch den Service-Gedanke verinnerlicht haben. Denn auf guten Service wird im Ford Center Soest großen Wert gelegt.

Informationen zu deinem Traumberuf

3 gute Gründe

Obermeister Schwienhorst

… Frank Fahnemann, Obermeister der Innung für Kraftfahrzeugtechnik und -mechanik Soest-Lippstadt

Herr Fahnemann, warum empfehlen Sie eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker?

Fahnemann: „Der Beruf des Kfz-Mechatronikers ist sehr zukunftsträchtig und auch mitentscheidend für die Gesellschaft und die Klimaziele. Außerdem werden an Kfz-Mechatroniker sehr vielfältige und innovative Anforderungen gestellt.”

Das klingt spannend. Welche Fähigkeiten sollten die Menschen mitbringen, wenn sie Kfz-Mechatroniker werden wollen?

Fahnemann: „Bewerber sollten handwerklich geschickt sein und Interesse an Elektro und Elektrotechnik sowie Spaß an der Arbeit im Team mitbringen. Eigene Ideen, die sie bei der Arbeit einbringen können, sind ebenfalls gefragt.“

Was sind die Hauptaufgaben eines Kfz-Mechatronikers?

Fahnemann: „Hauptaufgaben sind die Wartung und die Instandhaltung von Fahrzeugen. Auch sehr innovative Dinge wie Umbauen nach spezifischen Kundenwünschen gehören zu den Aufgaben sowie die Berücksichtigung von Umweltaspekten, damit die Autos sauberer unterwegs sind.“

Frank Fahnemann

Am Stadtwald 12, 58739 Wickede-Ruhr

Tel. 02377 5130000

f.fahnemann@fahnemann-wickede.de

 

Die fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

 

Vergütung monatlich:

705 € im 1. Lehrjahr
750 € im 2. Lehrjahr
850 € im 3. Lehrjahr
945 € im 4. Lehrjahr

 

Abgeschlosssene Ausbildungsverträge
in 2020:

60 (1. Lehrjahr) / 247 insgesamt

 

Berufsschulstandort:

Lippstadt und Soest

 

Weitere Zahlen:

Aktuell hat die Innung für Kraftfahrzeugtechnik und Mechanik Soest-Lippstadt 160  Betriebe in ihren Reihen.

 

Der Beruf in aller Kürze

 

Der/die Kfz-Mechatroniker/-in …
…ist ein echter Experte in Sachen Fahrzeugtechnik – und zwar Hightech! Er versteht es, dass nach Reparatur oder Wartung Mechanik und Elektronik/Elektrik wieder perfekt zusammenspielen.
Das elektronische „Fine-Tuning“ muss stimmen und dazu muss der Kfz-Mechatroniker in der Lage sein, Steuergeräte auszulesen. Neben Diagnosearbeiten führen Kfz-Mechatroniker auch Reparatur-, Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten durch. Kommunikation mit den Kunden und Kollegen spielt bei diesem Berufsbild eine wichtige Rolle.

Ausbildungsinhalte

  • Reparatur von komplex verknüpften Brems-, Lenk-, Getriebe- und Fahrwerksysteme
  • Steuergeräte auslesen
  • Fahrzeugdiagnose
  • Wartungs-, Reparatur und Instandhaltungsarbeiten

Das braucht man

Hauptschüler, Realschüler oder Abiturienten treffen mit diesem AutoBeruf und seinen fünf interessanten Schwerpunkten eine sehr gute Wahl. Gut ist auch, wenn der Bewerber in den sogenannten MINT-Fächern (z.B. Technik, Mathe, Physik und IT) fit ist.

Spezialisierung

Nach dem ersten Ausbildungsjahr erfolgt eine Spezialisierung in einem von fünf Schwerpunkten, der vor Ausbildungsbeginn festgelegt werden muss. Zur Wahl stehen:

  • Personenkraftwagentechnik
  • Nutzfahrzeugtechnik
  • Motorradtechnik
  • System- und Hochvolttechnik
  • Karosserietechnik

Weitere Infos zur Ausbildung: www.autoberufe.de 

IVW Partner von wa.de
IKKclassic_Logo_Claim