Seite wählen

Traumberufe in Soest

Raumausstatter –

Sattler und Schneider

(m/w/d)

Das Raumausstatter, Sattler und Schneider-Handwerk

präsentiert von

Sparkasse Hamm
Tischlerei Zimmermann in Hamm
Das Bearbeiten von Stoffen für Polstermöbel gehört auch zu den Aufgaben eines Raumausstatters. Dieses braune Leder verarbeitet Lukas Hemken zu einem Bezug für ein Sofa.

Raumausstatter sorgen für ein neues Wohngefühl

Pohle Raumgestaltung ist Experte in Sachen Polster, Gardinen, Sonnenschutz und Bodenbeläge

Für ein neues Wohn- und damit auch oft Lebensgefühl sorgen Raumausstatter mit ihren kreativen Lösungen und ihrem Gefühl für Farben, Stile und Stoffe. Von praktisch-funktionell bis dekorativ, von elegant bis klassisch, von retro bis modern – mit viel Liebe fürs Detail setzt das Team von Pohle Raumgestaltung die individuellen Wünsche der Kunden um.

Heimtextilien verschaffen jedem Raum eine eigene Note, wenn nicht sogar eine eigene Seele. Wunderschöne Stoffe, maßangepasste Designer-Teppiche und fachmännisch montierte Sonnenschutz-Anlagen für innen und außen runden das vielfältige Sortiment des Soester Handwerksbetriebs ab.

Unsere Schwerpunkte sind Licht-, Sicht- und Sonnenschutzsysteme sowie Fensterdekorationen, Bodenbeläge und das Aufpolstern von Polstermöbeln, sagt Michael Richter. „Und diese Vielseitigkeit ist es auch, die mich an diesem Beruf schon immer fasziniert hat“, erklärt der Inhaber, der die Meisterschule 2001 als damals jüngster Raumausstattermeister beendet hat. Im März 2016 übernahm er nach rund 15 Jahren Selbstständigkeit das Unternehmen Pohle Raumgestaltung in Soest von Anneli und Jochen Pohle.

Die große Ausstellung mit Heimtextilien befindet sich nach wie vor in der Jakobistraße 17 in Soest. Die Polsterei ist Anfang des Jahres umgezogen in das neue Gewerbegebiet Wasserfuhr, wo man sich zudem noch hautnah zu den Vorteilen eines hochwertigen Sonnensegels beraten lassen kann. Denn das erfahrene Team von Pohle Raumgestaltung beherrscht die Kunst, effektiv und mit Stil zu beschatten. Schließlich kommt es dabei nicht nur auf die Größe des Sonnenschutzes an, sondern auch auf viele weitere Details wie die vielen patentierten Techniken, die Qualität der Werkstoffe, die Wahl des richtigen Segeltuchs inklusive deren Schnittführung sowie die richtige Montage und Einstellung der Verschiedenen Lösungen, um die komfortablen Bedienmöglichkeiten der aufrollenden Sonnensegel richtig nutzen zu können.

Tischlerei Zimmermann in Hamm
Raumausstattermeister Michael Richter sägt eine Schiene zurecht.
Tischlerei Zimmermann in Hamm
Am neuen Standort im Gewerbegebiet Wasserfuhr zeigt Inhaber Michael Richter ein modernes Sonnensegel – einer der Schwerpunkte von Pohle Raumgestaltung.

„Bei uns kommt die technische Komponente nicht zu kurz“

Auch die Beratung ist ein wichtiger Baustein, denn im Vorfeld gibt es viele Fragen zu klären. „Wir bieten Sonnensegel mit einer Fläche von bis zu 110 Quadratmetern Segelfläche an, die stufenlos einstellbar sind“, sagt Raumausstattermeister Michael Richter. Für höchsten Bedienkomfort sorgt eine patentierte Pylonentechnik. In Kombination mit einem Motor können die Höhenverstellung sowie das Aufrollen des Segels so mittels Funkhandsender gesteuert werden – wobei die Sonnensegel sowohl manuell als auch elektrisch bedient werden können.

Während es viele Handwerksbetriebe gibt, die sich auf einzelne Bereiche spezialisiert haben, hat sich Pohle Raumgestaltung als Allrounder etabliert. „Bei uns kommt die technische Komponente nicht zu kurz, wenn wir beispielsweise Gardinen installieren, bei denen die Schienentechnik mit Sensoren ausgestattet sind und somit abhängig von der Sonneneinstrahlung auf- und zufahren. Auch viele Rollos oder andere Sonnenschutzlösungen für den Innenbereich sind mittlerweile an die Haussteuerung angeschlossen und können so bequem mit dem Smartphone gesteuert werden.

Beliebt ist der Beruf des Raumausstatters vor allem beim weiblichen Geschlecht

Beliebt ist der Beruf des Raumausstatters vor allem beim weiblichen Geschlecht, denn viele Schüler wissen gar nicht, dass er auch für männliche Bewerber bestens geeignet ist. „Wir suchen derzeit händeringend nach männlicher Verstärkung“, erklärt Michael Richter. Denn insbesondere in der Polsterei, beim Verlegen von Teppichböden und bei der Montage der besagten Segel oder Markisen müsse man(n) auch mal richtig anpacken können.

Mitbringen sollten Bewerber neben einer guten Portion handwerklicher Fähigkeiten auch Kreativität, ein Gespür für Formen und Farben sowie räumliches Vorstellungsvermögen. Zeichnerische künstlerische Aspekte sind hier – wie häufig fälschlicherweise angenommen – nicht ausschlaggebend.

Für den Einstieg bietet sich ein Praktikum an, um erst mal in den Beruf hineinzuschnuppern. „So hat es seinerzeit auch Lea Schary gemacht“, erinnert sich Michael Richter. „Sie absolvierte nach ihrem Vorstellungsgespräch ein Praktikum und bewährte sich in diesem, nun kommt sie ins dritte Lehrjahr und wird ihre Ausbildung 2022 erfolgreich abschließen.“

Informationen zu deinem Traumberuf

3 gute Gründe

Obermeister Schwienhorst

… Clemens Köhler, Obermeister der Raumausstatter-, Sattler- und Schneider-Innung Hellweg-Lippe

Herr Kückelheim, warum empfehlen Sie eine Ausbildung zum Raumausstatter-, Sattler- und Schneider?

Köhler:Als Raumausstatter ist man der textile Einrichter unter den Handwerkern, aber nicht nur. Sonnenschutz im Innen- und Außenbereich sowie Bodenbelagsarbeiten gehören genauso wie die Fensterdekoration und Polsterarbeiten dazu. Die Vielfältigkeit der Aufgaben, die immer mit der Verschönerung der Wohnung im In- und Outdoorbereich zusammenhängen, macht unser Handwerk attraktiv.“

Das klingt spannend. Welche Fähigkeiten sollten die Menschen mitbringen, wenn sie Raumausstatter-, Sattler- und Schneider werden wollen?

Köhler:Man muss Spaß haben am Umgang mit Stoffen und Farben und natürlich mit Menschen. Bei uns geht es in erster Linie um die handwerkliche Umsetzung von Kundenwünschen und das geschieht weniger am Schreibtisch. Der Umgang mit der Nähmaschine und der Bohrmaschine schließen sich in unserem Beruf oft nicht aus.

Was sind die Hauptaufgaben eines Raumausstatter-, Sattler- und Schneider?

Köhler:Es gibt Unternehmen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Die Hauptaufgabe kann das Aufarbeiten von Polstermöbeln sein oder die Anfertigung und Pflege von Fensterdekorationen. Das Verlegen von Teppichböden oder Designbelägen genauso wie das Anbringen von Markisen, Jalousien und Plissees gehören zur Aufgabe eines Raumausstatters.  

Clemens Köhler

Bahnhofstraße 23

59469 Ense

Tel. 02938 49220

Die fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer

3 Jahre

 

Vergütung monatlich:

570 € im 1. Lehrjahr
650 € im 2. Lehrjahr
750 € im 3. Lehrjahr

 

Abgeschlossene Ausbildungsverträge
in 2020 in der Innung Hamm

3 (1. Lehrjahr) / 10 insgesamt

 

Berufsschulstandort:

Dortmund bzw. Recklinghausen

 

Weitere Zahlen:

Aktuell hat die „Raumausstatter-, Sattler- und Schneider-Innung Hellweg-Lippe“ 71 Mitgliedsbetriebe in ihren Reihen.

 

Der Beruf in aller Kürze

Raumausstatter/innen gestalten Wohn- und Geschäftsräume und beraten hinsichtlich der Gestaltung und Materialwahl. Sie planen die Raumausstattung nach den Wünschen des Kunden und bereiten diese vor. Sie ermitteln Kosten und besorgen nach Auftragsabschluss die benötigten Materialien, mit denen sie private/gewerbliche Räumlichkeiten gestalten. Sie bereiten die Untergründe vor, verlegen Bodenbeläge, kleiden Wände und Decken mit Stoffen und Tapeten aus, montieren Sicht- und Sonnenschutzanlagen und dekorieren die Räume. Darüber hinaus beziehen sie Polstermöbel neu und führen erforderliche Reparaturen durch.

Sattler und Sattlerinnen der Fachrichtung Fahrzeugsattlerei beziehen und polstern Autositze, bringen Inneneinrichtungen für Fahrzeuge an, montieren Verdecke für Cabriolets sowie Planen für Lkws. Beschädigte und alte Ausstattungen reparieren und restaurieren sie.
Sattler und Sattlerinnen der Fachrichtung Feintäschnerei fertigen Koffer, Taschen, Kleinlederwaren und ähnliche Artikel aus Leder und Textilien an. Dabei achten sie auf modische und funktionale Aspekte. Zudem reparieren Sattler und Sattlerinnen beschädigte Artikel.
Sattler und Sattlerinnen der Fachrichtung Reitsportsattlerei stellen Sättel, Geschirre und andere Reitsportartikel her, passen sie an und reparieren sie.

IVW Partner von wa.de
IKKclassic_Logo_Claim